KNX Professionals e.V. – Treffen am EIB See (12/2005)
"Visualisierungen"
knx-professionals.de  
 Der EIB-User-Club-Deutschland e.V. führte seine diesjährige, ordentliche Mitgliederversammlung in Verbindung mit einer Vortragsreihe über Visualisierungen im EIBSEE – Hotel in Grainau im Zeitraum 02. bis 04. Dezember 2005 durch.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden des EIB-User-Club-Deutschland, Herrn Dirk Müller, wurde der Visualisierungs-Workshop eröffnet. Es hatten sich namhafte Hersteller bereit erklärt für jeweils 90 Minuten ihre Produkte vorzustellen und dabei den Fragen des fachkundigen Publikums Rede- und Antwort zu stehen.
Die Vortragsreihe eröffnete Herr Andreas Däumel, verantwortlich für Schulung & Support bei der Firma ICONAG Leittechnik GmbH aus Hoppstetten-Weiersbach.
knx-professionals am EIB SEE
 
Sein Vortrags - Motto "all over IP" Leittechnik über Netzwerk umfasste die Vorstellung der BCON – Produktpalette, sowie ausführlich die Visualisierungssoftware BCON 2004, deren Funktionen und das 7-stufige Lizenzierungsmodell. Ein Ausblick in die Zukunft, wie BCON PDA Applikationen und mobile Leitstände, beendete diesen Vortrag.
Die 45 Zuhörer wurden dann durch den lebendigen, mit praktischen und funktionierenden Vorführungen begleiteten Vortrag von Herrn Albert Baurmann der Firma b.a.b. technologie GmbH (BABTEC) in seinen Bann gezogen. Von einem Rückblick auf den in Lehrte im Jahr 2003 gehaltenen Vortrag spannte sich der Informationsfluss bis zu den Produktneuheiten wie eib Port in der Version 2.0, eib Node Logik und der Editor Visualisierung in den verschiedenen Auflösungen.

Vor der Mittagspause erhielt Herr Wouter van den Bos von der EIBA das Wort. Er berichtete über den neusten Stand in Sachen Logo. Das KNX - Partner Logo wird der Standard (EN50090) ab 01.01.2006 sein. Weiterhin wird das CI – Buch (Corporate Identity) in Form einer CD bis Januar fertig gestellt werden. Als nächster Treffpunkt mit dem EIB-UC-D wurde Dienstag, 25.04.2006 – 17.00 Uhr auf der Light & Building vereinbart.
Als Vorspann zur ordentlichen Mitgliederversammlung wurden die Anwesenden des EIB-User-Club durch einen kurzfristig eingeladenen Gastredner über die Initiative "Intelligentes Wohnen" informiert. Herr Dr. Ing. Reinhard Hundt erläuterte die Konzepte und Voraussetzungen für eine Kooperationspartnerschaft. Seine Zielsetzung für 2006 ist die Aufnahme von ca. 10 EIB-Partnern in die neue Initiative.

Der 2. Vortragstag über das Thema "Visualisierung" wurde durch Herrn Harald Pokorny der Firma IT begonnen. Er berichtete über die Neuigkeiten aus dem Bereich Elvis vom typischen Aussehen, Aufbau, Merkmale und Projektierung dieser Software.
Eine angeregte Diskussion über ELVIS in Verbindung mit dem Homeserver bzw. Internetanwendungen vertiefte den theoretischen Vorlauf. Danach folgte eine einstündige Demonstration einer Musterprojektierung.
Anschließend ergriff Herr Andreas Falk –Geschäftsführer der Falk GmbH – das Wort.
Sein Vortrag umfasste das Spektrum der verfügbaren Hardware (Touch Panel) und der Visualisierungssoftware Galileo in der Version 5.2.3.
Herrn Olaf Russak als Vertreter der Firma IPAS GmbH vertiefte das Wissen der Zuhörer über der seit 1995 an EIB - Produkten arbeitenden Firma. Das Vortragsspektrum umfasste die Klassifizierung der Visualisierungssoftware, die zur Verfügung stehenden Tools und Konfigurationsmöglichkeiten eines Projektes. Ein Ausblick über Möglichkeiten der Produkte EIBnet / IP-Gateways inkl. ComBridge MCG rundete den Vortrag ab.

Unser Mitglied Jens Stoll von der Firma Jung stellte abschließend in Zusammenarbeit mit Herrn Frank Bärwind den Facility Pilot in der neusten Version 1.1. vor.
 

 
KNX Professionals e.V. – Treffen in Heidelberg (09/2005)
knx-professionals.de  
Das Herbsttreffen des EIB-User-Club-Deutschland e.V. fand auf Einladung der Firma ABB Stotz-Kontakt GmbH s dieses Jahr vom 23. bis 25. September in Heidelberg statt.
Die Organisation dieser gelungenen Veranstaltung hatte Dietmar Eckel übernommen.
Die Teilnehmer wurden nach der Anreise am Freitag durch den Gastgeber - vertreten durch Herrn Norbert Klose – im Braustübl begrüßt und kulinarisch verwöhnt.
knx-professionals in Heidelberg
 
Am Samstag fand eine lebhafte Diskussion über das Anforderungsprofil von Neumitgliedern und Aktivitäten von Firmenmitgliedern während der Verein internen Besprechung statt.
Die Thematik konnte nicht abschließend behandelt werden und wurde aus Zeitgründen auf die ordentliche Mitgliederversammlung im Dezember vertagt.
Der Leiter Geschäftsbereich Gebäudesysteme der Firma ABB Stotz-Kontakt, Herr Harald Horst, begrüßte danach die Teilnehmer auf dem Werksgelände und eröffnete die nachfolgende Vortrags- und Diskussionsreihe. Die Herren Gerd Schlag und Oliver Janisch stellten die neue Schaltaktorgeneration bzw. die weiteren ABB – Neuheiten 2005 im EIB/KNX – Bereich vor.
Nach einer Besichtigungsmöglichkeit der EIB - Schulungsstätten folgte ein interessanter Erfahrungsaustausch mit allen Beteiligten.

Das Programm endete mit einer gelungenen Inszenierung einer historisch untermalten Führung durch das nächtliche Heidelberger Schloss. 
 

 
KNX Professionals e.V. – Treffen in Dresden (06/2005)
knx-professionals.de  
Sightseeing (besser Sommerevent) in Dresden
Vier mal jährlich veranstaltet der EIB-User-Club-Deutschland e. V. für seine Mitglieder Treffen, Seminare und Versammlungen. Ganz aktuell war Dresden das Ziel. Im April vor-her ging es ans "Eingemachte": Die neue ETS3 bot Stoff für Diskussion.
Als Reiseziel für ein Clubtreffen war Dresden schon lange auserkoren. Dies sollte dann der Fall sein, wenn die EIB/KNX-Installation in der neu erbauten Frauenkirche fertig ist, die Clubmitglied Matthias Oloth, Elektro Dresden-West GmbH, leitend betreut hat.
knx-professionals in Dresden
In seinen Händen lag auch die Organisation der Veranstaltung, die vom 16. bis 19. Juni statt-fand. Fast 30 Mitglieder, teilweise mit Lebenspartner, sind zum Sommertreffen an die Elbe gereist, um eine bunte Mischung aus Sightseeing, Fachvorträgen und Kommunikation zu erleben.
Freundlicherweise stellte das Elektrobildungs- und Technologiezentrum Dresden (EBZ) Tagungsräume zur Verfügung. Denn am Freitag waren erst mal Vorträge angesagt.
Dabei ließ es sich der Vorstand des EBZ, Roland Pohnert, der auch Geschäftsführer der Elektro Dresden-West ist, nicht nehmen, die EIB-User persönlich zu begrüßen. Der Geschäftsführer Klaus Franke stellte kurz die Aufgaben und die Bedeutung des EBZ für das Elektrohandwerk in Sachsen vor.

Praktiker unter sich
Ab und zu sucht auch ein EIB-Fachmann eine Alternative zum EIB. Aus diesem Grunde hatte man Uwe Petritz, Produktmanager von Peha, eingeladen, um über das House Control System PHC und dessen Möglichkeiten für die Gebäudeinstallation zu referieren. Um Multimediatechnik und Multiroom-Systeme mit EIB-Schnittstelle ging es bei einem Vortrag der Firma Media-Tronic, Dresden. Von Steffen Dressler, Projektleiter, konnten die User erfahren, wie man mit Produkten und Systemen von Crestron auf Basis EIB/KNX den Fuß in die spannende und lukrative Geschäftswelt der Audio- und Video-Steuerung bringt.
Walther Elektrotechnische Systeme ist bei EIB Fachleuten bekannt durch unkonventionelle Geräte. Neugierig auf das modulare Konzept und andere Ideen für EIB/KNX lauschte man in einem weiteren Vortrag den Ausführungen von Produktmanager Walter Frenger.
Interessant fanden die Teilnehmer die Führung von EIB-Ausbilder Roland Köhler durch die Lehrräume des EBZ. Dabei wurde der hohe Ausbildungsstandard deutlich, den diese Institution für die Gebäudesystemtechnik hat. Er stellte auch die vor neun Jahren im Gebäude installierte EIB-Anlage vor – eine Gelegenheit für die Praktiker, über langjährige Erfahrungen mit dem EIB zu diskutieren.

Schnittstelle zu Einzelsystemen
Der Höhepunkt der Veranstaltung war für den Samstag vorgesehen. In der Frühe galt es den Aufstieg zur fast 70 m hohen Laterne, dem Turmartigen Aufbau der Kuppel, zu bewältigen. Die Mühe wurde mit dem phantastischen Ausblick auf Semperoper und Elbbrücken belohnt. Aber man wollte ja kennen lernen, welche Aufgaben EIB/KNX in der 1742 erbauten, in der Dresdener Bombennacht am 15. Februar 1945 zerstörten und jetzt neu erstandenen Barockkirche hat.
Einiges hierzu war von Planungsingenieur Bernd Zeiler zu erfahren. Die gesamte Elektroanlage ist im Zusammenhang mit EIB/KNX ausgeführt. Über Schnittstellen sind die Einzelsysteme wie Lichtsteueranlage des Kirchenraumes, Glockensteuerung und Gebäudetechnik eingebunden. Eine Gebäudeleittechnik mit Visualisierung von Siemens Building Technologies integriert die einzelnen Systeme. Spezielle Aufgaben des EIB sind: Beleuchtungssteuerung, Zeitsteuerungen, Steuerung der Lüftungsfenster mit Wetterstation, Weiterleitung von Störmeldungen u. a.
Die Entscheidung für EIB/KNX fiel auf Grund einer leitungsarmen und flexiblen Installation in der historischen Bauweise der Kirche. Bei der Auswahl der Komponenten wurde auf die jeweils optimale Funktionalität geachtet. Bei REG kamen ABB Geräte zum Einbau. Bei den Bedienoberflächen ist das Programm Gira Favorit.
Wie immer, wenn der Club unterwegs ist, kam auch bei diesem Treffen, mit Stadtbesichtigung und einer Dampferfahrt auf der Elbe, auch die Geselligkeit nicht zu kurz.

Wortgefechte zur ETS 3
Um das wichtigste Werkzeug zur Installation der Gebäudesystemtechnik EIB ging es bei der Frühjahrveranstaltung des EIB-User-Clubs e. V. Deutschland (EIBUC-D) in Winsen / Luhe am 22. und 23. April. Dass die komplexe Überarbeitung einer Tool-Software, wie die vor einem Jahr vorgestellte ETS 3, nicht auf Anhieb perfekt sein kann, lag für Dr. Gütter, IT GmbH, auf der Hand. Nicht zuletzt waren es Experten des EIBUC-D, die als erste auf Unvollkommenheiten hingewiesen hatten. Der Geschäftsführer der Nürnberger Softwareschmiede erläuterte in seinem informativen Vortrag die inzwischen vorgenommenen Verbesserungen durch das ETS-Patch 3.0c. Nicht mit allen Punkten war man sich einig und so kam es zu hitzigen, aber fachliche fundierten und konstruktiven Wortgefechten.
Ein Blick in künftige Entwicklungen der Software gab Dipl.-Ing. Stephan Lüling von der Insta Elektro GmbH, Lüdenscheid, mit seinen Erläuterungen zur nächsten Version ETS 3.1.
Von Brüssel war Chantal Degol angereist. Die Vertriebsmanagerin der EIBA referierte über die unterschiedlichen Möglichkeiten des Lizenzen-Erwerbs, Verschlüsselung mit Dongle und einen evtl. Server-Notschlüssel. Auch gab sie einen Ausblick auf die Um-wandlung der EIBA hin zu einer Konnex-Partnerschaft.
Am zweiten Tag der Veranstaltung, bei der über 30 Mitglieder des EIBUC-D teilnahmen, ging es um die Themen Datenkommunikation und Telekommunikation. Hier vermittelten die Referenten Thomas Oeverdeck, IT-Trainer der Firma Solar, und Matthias Brucke, Kuratorium Offis e. V. Oldenburg, wichtiges Fachwissen für die Mitglieder des EIBUC-D, das auch für die Gebäudeautomation immer wichtiger wird.
Gastgeber und Organisator der Veranstaltung war die Knüpfer-Projektentwicklungsgesellschaft mbH, dessen Geschäftsführer zu den Gründungsmitgliedern des EIBUC-D gehört.
Als nächste Aktivitäten des EIB User Clubs sind vorgesehen: Werksbesuch bei ABB Stotz-Kontakt in Heidelberg, Jahreshauptversammlung am Eibsee bei Garmisch Paten-kirchen, Light + Building 2006, Sommertreffen 2006 in Stralsund und Besuch bei der EIBA, Brüssel.


Quelle: eib-userclub.de
Stand: 20.10.17 um 10:44 Uhr